Das Fuchswesen – eine Traumgeschichte

Das Fuchswesen

 

Der Traum
Die Geschichte dazu

Als Kind habe ich immer und immer wieder denselben Albtraum. Ein Fuchs, der mich überallhin verfolgt. Nacht für Nacht träume ich von diesem Fuchswesen. Meine Gedanken lassen es nicht mehr los. 

Um mich von diesem Albtraum zu befreien, pflanze ich mir den Gedanken ein, dass dieses Fuchswesen erst mal um die ganze Welt laufen muss, bevor es wieder zu mir kommen kann. Das funktioniert fabelhaft und ich fühle mich befreit. 

Doch auf einem nächtlichen Spaziergang in den Sommerferien, erinnere ich mich plötzlich wieder an diesen Traum. Es ist sehr dunkel und still. Eine leichte Brise kommt auf, und gleichzeitig mein lächerlicher Gedanke, dass dieses Fuchswesen sich möglicherweise genau hier, zu dieser Zeit an diesem Ort befinden könnte. 

Ich setze mich auf einen grossen Stein am Rande eines Weizenfeldes und keine 10 Sekunden später springt wenige Meter neben mir ein Fuchs über einen Zaun! Sprachlos und beeindruckt  schaue ich dem Fuchs nach, wie er über das Feld davonrennt und in der Dunkelheit verschwindet. 

Mit meinem Lieblingssong im Ohr versuche ich, mich wieder einigermassen zu fassen. Kaum lege ich mein Handy jedoch wieder auf die Seite, spüre ich den Blick des Fuchses, der mich still und leise beobachtet. Ich hebe meinen Kopf und schaue ihm direkt in die Augen. Eine Gänsehaut jagt über meinen Körper. 

Es ist mitten in der Nacht, meine Sinne sind hellwach und geschärft. Meine Gedanken stehen still. Die Zeit bleibt stehen und ich weiss nicht; ist es Angst oder sprachlose Faszination des Augenblickes, die mich aus der Fassung bringt wie nie etwas anderes jemals zuvor. 

Und die Botschaft des Fuchses?

Es geht um neue Aspekte des Bewusstseins, um die Entwicklung und das Verständnis der inneren Welt. Intuitive Fähigkeiten warten auf Entfaltungsmöglichkeiten. Der Fuchs ermutigt zur eigenen Wahrheit und fordert auf, im Leben echt und wirksam zu sein. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.